Gesund leben mit weniger Funkstrahlung

Aktuelles

Seit dem 21. läuft der  Online Kongress 5G - genial oder fatal? Es geht bis zum 30.6. mit vielen Informationen und Antworten. Auch Markus Stockhausen ist dabei am 30.6.

Unsere "Bürgerinitiative 5G-freies Köln" veranstaltete am 12. Juni in Köln auf dem Roncalliplatz eine open-air-Mahnwache für ein 5G-freies Köln.

Hier können Sie alle Redebeiträge nachlesen

Wann gibt es Deutschland wieder einen Strahlenschutz - Offener Brief mit Handlungsoptionen an die Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz, Dr. Inge Paulini

Offener Brief bekannter Ärzte an die Bundesregierung vom 6.4.2020

Bitte zeichnen Sie diese Petition mit: Stoppen Sie 5G JETZT aus Gesundheitsgründen

Aktuelle Karte mit den gemessenen 5G Strahlungsbereichen in Köln

Herzlich willkommen!

Unsere Bürgerinitiative startet, um dem Ausbau der 5G-Technologie in Köln vorerst Einhalt zu gebieten, solange bis die gesundheitliche Unbedenklichkeit eindeutig von unabhängiger, nicht industrienaher Seite bestätigt wird. Denn es sind zahlreiche Risikofaktoren mit 5G zu erwarten. Die gesetzlichen Grenzwerte des Bundesamtes für Strahlenschutz sind viel zu hoch angesetzt. Und der zu erwartende Strahlenmix von 3G, 4G, und 5G wäre/ist aus unserer Sicht fatal. Aber auch andere Gesichtspunkte spielen eine Rolle, wie z.B. der Eingriff in die Privatsphäre des Menschen.

Diese Webseite informiert umfassend über 5G sowie über die Gefahr von Smart Metern, über die sinnvolle bzw. vorsichtige Nutzung von Mobilfunktechnik und WLAN. Nehmen Sie an Info-Veranstaltungen teil, und vor allem: Unterstützen Sie unsere Arbeit, indem Sie Informationen weiterleiten an Freunde oder Bekannte. Dankbar sind wir Ihnen, wenn Sie uns auch mit einer Spende finanziell unterstützen - hier.

Es grüßt Sie Ihre Bürgerinitiative 5G-freies Köln

Bitte registrieren Sie sich,  um das Anliegen dieser Website zu unterstützen. Kreuzen Sie eine der beiden Optionen an. Als Interessent schicken wir Ihnen mails, wenn es wichtige neue Informationen hier auf der Website gibt. Als Mitglied schreiben wir Sie auch an, wenn Aktionen wie z.B. Mahnwachen o.ä. zum Mitmachen geplant sind oder wir organisatorische Hilfe brauchen. Mitgliedschaft bedeutet also nichts anderes als die Bereitschaft, aktiv mitzumachen. Mehr nicht. Weniger aber auch nicht. Wir freuen uns auf Sie!

interessiert
Mitglied werden​

Und damit die Bürgerinitiative Fahrt aufnimmt, teile die Seite bitte mit Freunden und Bekannten

Inhalte, Aufgaben und Ziele der Bürgerinitiative 5G-freies Köln

  1. Unsere Bürgerinitiative will eine Plattform schaffen für den Dialog mit der Stadt Köln, dem Gesundheitsamt und den Mobilfunkfirmen für ein neues Mobilfunkkonzept, das die Bürger langfristig schützt und die Funkstrahlenbelastung minimiert.
  2. Die Kölner Bürger (und alle in Deutschland) wurden nicht gefragt, ob sie dem Ausbau des 5G-Netzes zustimmen. Sie wurden und werden nicht über die mit 5G zusammenhängenden gesundheitlichen Risiken aufgeklärt. Das gesundheitliche Vorsorgeprinzip muss angewendet werden.
    Die geltenden Grenzwerte des BFS (Bundesamt für Strahlenschutz) schützen den Bürger leider nicht ausreichend. Der Schutz der Gesundheit und unserer Lebensgrundlagen muss klar Vorrang haben vor wirtschaftlichen Interessen.
  3. Dabei sehen wir die Stadt Köln als Partner bei der Aufklärung. Wir wollen auf einen gemeinschaftlichen Bewusstseinswandel im Hinblick auf die Nutzung strahlenintensiver Technologien hinwirken (3G, 4G, 5G, WLAN, LoRaWAN, Smart Meter und mehr). Wir wollen die Stadt Köln dazu zu bewegen, die Sorgen der Bürger ernst zu nehmen und die Strahlenbelastung nicht weiter zu erhöhen durch tausende neue 5G Sendeanlagen, öffentliches WLAN und Smart Meter. Im Gegenteil, sie müssen minimiert werden zum Schutz aller Bürger. Daher fordern wir: 
  4. Eine SENKUNG der Summe aller Strahlungen, anstatt wie jetzt die Kumulation von 3G, 4G, mit 5G obendrauf, und dazu alles mehrfach von verschiedenen Anbietern. Wir fordern die geringstmögliche Belastung durch Funkstrahlen aller Art.
  5. Wir fordern das Recht auf körperliche Unversehrtheit ein. Keine Wohnung sollte unerwünscht durchstrahlt werden dürfen. Auch nicht vom WLAN des Nachbarn.
  6. Wir bieten gezielte Informationen zur schützenden Nutzung von Mobilfunk und WLAN im Privatbereich.
  7. Wir werden Informationen über die möglichen Gefahren von 5G für alle Bürger verfügbar machen: mündlich, online, in Printmedien, mit Flyern usw.  und den Zugang zu Studien, Fachartikeln, Presseberichten schaffen.
  8. Wir wollen regelmäßige Vorträge mit Fachreferenten und Filmvorführungen organisieren. Bereits in 2020 soll eine Großveranstaltung zur Information über 5G in Köln stattfinden, bei der alle Kräfte gebündelt werden.
  9. Wir streben eine Einwohnerversammlung zum Thema 5G an.
  10. Wir fordern den umfassenden Ausbau des strahlungsfreien Glasfasernetzes, damit alle Bürger und auch Firmen in Gewerbegebieten ohne Mobilmasten gut angebunden sind und nicht auf Ausbau drängen - Thema Strahlenschutz am Arbeitsplatz.
  11. Wir fordern komplett strahlungsfreie bzw. strahlungsarme Parks und Wohnviertel, ähnlich den Naturschutzgebieten (Waldgebiete, Naherholungsgebiete, Zoo usw.), damit die Bürger sich wirklich erholen können.
  12. Wir fordern auch die Aufklärung über die Gesundheitsrisiken durch Funkstrahlung in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bussen, Taxis, da eine bis zu 8-fache Strahlenbelastung auftreten kann. Wir fordern eine Strahlenreduktion, WLAN-freie Zugteile, Busse.
  13. Die Haftungsfrage muss deutlich gemacht werden, denn haftbar sind immer diejenigen, auf deren Grundstücken ein Sender steht, also z.B. auch die Stadt Köln.
  14. Wir starten eine Umfrage zu 5G im Kölner Raum. Diese liefert wertvolle Daten über die Meinung der Bevölkerung. Evtl. lässt sich dies über ein Polling auf dieser Website realisieren.
  15. Wir werden Berichte veröffentlichen von Menschen weltweit, die 5G bereits nutzen bzw. persönliche Erfahrungen damit haben.
  16. Schlussendlich fordern wir, dass alle bestehenden 5G-Sendeanlagen sofort und solange abgeschaltet werden, bis die biologische Unschädlichkeit der Technologie zweifelsfrei von unabhängiger, d.h. nicht industrienaher Seite nachgewiesen ist.

Wir laden Sie ein:

  • Beteiligen Sie sich an unseren Aktivitäten. Bringen Sie Ihr Wissen ein.
  • Seien Sie Unterstützer dieser Bürgerinitiative, tragen Sie öffentlich Ihren Namen hier ein.
  • Geben Sie uns die Möglichkeit Sie zu kontaktieren, damit wir bei geplanten Veranstaltungen auf Ihre Hilfe zählen dürfen.
  • Verbreiten Sie unsere Informationen in ihrem Bekanntenkreis.
  • Unterstützen Sie uns mit Ihrer wertvollen Geldspende, die ausschließlich für Informationszwecke und Veranstaltungen eingesetzt wird. Da wir vorerst kein Verein sind, ist diese Unterstützung steuerlich nicht absetzbar.

Frank Walter Steinmeier, Bundespräsident

Die digitale Welt von heute dient jetzt noch den Interessen derer, die unsere Geräte voreinstellen, unsere Anwendungen programmieren, unser Verhalten lenken wollen. Deshalb brauchen wir den Mut, das Spiel zu unterbrechen und die Spielregeln zu überprüfen. (...) Kontrolle und Mündigkeit im Netz zurückzugewinnen, das schafft kein Bürger, kein Konsument allein, sondern es gelingt in gemeinsamen Anstrengungen, in zivil-gesellschaftlichen Organisationen und solidarischen Bündnissen" - Rede beim Kirchentag am 20. Juni 2019

Der 8. Mobilfunkbericht der Bundesregierung ...

... bestätigt, dass die Bevölkerung durch 5G einer immer höheren Dosis toxischer Mikrowellenstrahlung ausgesetzt werden wird:

"Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet rasant voran. Dies wird zu einer starken Zunahme der drahtlosen Kommunikation insgesamt, mit vermehrtem Einsatz elektromagnetischer Felder und damit auch zu einer insgesamt höheren Belastung der Bevölkerung führen."

- Rede beim Kirchentag am 20. Juni 2019.

Mobilfunkstandard 5G: BUND fordert Ausbaustopp

„Für uns ist klar: Der Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur mit 5G-Technologie darf nicht ohne Prüfung der Gesundheits- und Umweltverträglichkeit und nicht ohne die vorgeschriebene Technikfolgenabschätzung erfolgen. Der jetzt anlaufende Ausbau ohne eine solche Abschätzung widerspricht dem gesetzlich verankerten Vorsorgeprinzip“, so Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND Hamburg am 15.2.2020.

Im Internationalen 5G-Appell...

... warnen „Wissenschaftler und Ärzte vor möglichen schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen von 5G“, vor den schädlichen Auswirkungen von nicht-ionisierender RF/EMF-Strahlung:

„Die Auswirkungen schließen ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulären Stress, die Zunahme schädlicher freier Radikale, genetische Schäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen des Reproduktionssystems, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen ein. Die Schäden gehen weit über die menschliche Rasse hinaus, da es wachsende Beweise für schädliche Effekte sowohl auf Pflanzen als auch auf Tiere gibt.“

>>> Hier finden Sie noch ein paar ausgewählte Bürger-Kommentare zu 5G <<<


Die Gründungsmitglieder:

Andrea Bakos, Maria Beißel, Denise Bodenstein, Bodo Brandes, Falk Fischer, Corona Heinze, Nadine Höfer, Dr. Stefanie Lob, Dankmar Oberwahrenbrock, Aramazd Sarkis-Karapetians, Robert Sarkis-Karapetians, Andreas Schomaker, Andreas Schwann, Markus Stockhausen

>